News

9.3.2012 von Sonja Dapré

 

Generalversammlung beim MEC


Vorstand einstimmig wiedergewählt

Die diesjährige Generalversammlung des MEC fand am 9. März 2012 im neu renovierten Gasthof Goldener Hirschen im Herzen von Bregenz statt.
Für die Versammlung stand ein großer Sitzungssaal, welcher bis auf den letzten Platz besetzt war, zur Verfügung. Genauer gesagt mussten wegen des großen Ansturms sogar die Sitzmöglichkeiten erweitert werden.

Wider erwarten stand nicht einmal Hirsch auf der Speisekarte, dafür sonst so manch Leckeres, wovon dann auch reichlich bestellt wurde. Gesättigt und gestärkt eröffnete Vorsitzender Kurt Dapré die diesjährige ordentliche Generalversammlung. Nach der Begrüßung der gezählten 50 anwesenden Mitglieder und deren Familienangehörige, wurde die Beschlussfähigkeit festgestellt. Nicht nur interessant sondern auch sehr unterhaltlich und lustig der zweite Leckerbissen - der inzwischen schon obligate visuelle Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr, diesmal sogar mit einem V-Heute-Mitschnitt vom Weihnachtsfahrbetrieb 2011.

Der Vorsitzende berichtete über die Mitgliederentwicklung, die Aktivitäten des vergangenen Jahres und erstellte eine Vorschau für das kommende Vereinsjahr. Ergänzend zu diesem Bericht kamen auch  die jeweiligen Bereichsverantwortlichen zu Wort: Ferdl Kosielski über die Entwicklungen im Stüble, Fabian Florineth als Jugendsprecher über Tätigkeiten und Ziele der Jugendgruppe und Helmut Siegl zum Anlagenbau.
Der Finanzbericht von Kassier Horst Lange umfasste wie immer präzise und detailliert die Bilanz des abgelaufenen Vereinsjahres und die Vorschau auf das Budget 2012. Die Bücher wurden von den Kassaprüfern Willi Mäder und Günter Mader auf Herz und Nieren geprüft, und sowohl dem Kassier wie auch dem Vorstand konnte ein tadelloses Zeugnis ausgestellt werden. Der Antrag auf Entlastung des Vorstandes wurde einstimmig angenommen.

Nicht ganz unerwartet wurden bei der anschließenden Vorstands-Neuwahl Kurt Dapré (Vorsitzender), Horst Lange (Stellvertreter und Kassier), Reinhard Kaufmann (Stellvertreter und Schriftführer), Willi Mäder und Günter Mader (beide Kassaprüfer) das Vertrauen für die neue Funktions-Periode ausgesprochen.

Zur Freude aller Anwesenden grub Harald Möller aus den Tiefen des Feuerwehr-Archives  noch einen sehenswerten Oldie aus den 70er Jahren aus, der uns  einen amüsanten Einblick in die Gegend „Am Stein“ von damals gab.

Wie viele Gläschen im Anschluss an den offiziellen Teil des Abends, der so gegen 22:30 Uhr endete noch bestellt wurden weiß niemand so ganz genau, und wird wohl auch weiterhin ein süßes Geheimnis bleiben.

Bilder von der Ausstellung gibt's hier